Informationen für Kollegen

Wann ist eine Computertomographie (CT), wann eine Kernspintomographie (MRT) indiziert?
Generell ist die CT eher für Hochkontrastorgane (Lunge, corticaler Knochen), die MRT eher für Weichgewebe (Sehnen, Bänder, Muskel, …) geeignet.
In folgender Tabelle haben wir häufige Indikationen den Modalitäten CT und MRT zugeordnet. Gerne stehen wir Ihnen jedoch auch telefonisch zur Verfügung, um für Ihre Patienten die sinnvollste Bildgebung zu besprechen.
CT-Indikationen MRT-Indikationen

Schädel

Akutdiagnostik (z.B. frische Blutung), Sinusitis (NNH-CT), Felsenbein (knöcherne Strukturen)

Schädel

Neurocranium, (z.B. Ischämie, Tumor), Sinusitis, Orbita

Wirbelsäule

Fraktur, Bandscheibe (CT hier Behelfstechnik)

Wirbelsäule

Bandscheiben, Tumor, Spondylodiszitis, Knochenmetastasen

Hals

Hals

Thorax

Lunge, Lungenembolie

Thorax

Thoraxwand, Mamma

Abdomen/Oberbauch

Staging, Tumorsuche, Nieren-Raumforderungen, virt. Colonographie

Abdomen

Leberherde, Gallengänge (MRCP), Nebennieren, MR-Urographie, MR-Sellink, LK-Staging bei Hoden-Tumor

Becken

Staging

Becken

Gyn. Fragestellungen, Prostata-MRT, Rektum-CA, knöchernes Becken (incl. ISG)

Extremitäten

Fraktur, freie Gelenkkörper (knöchern)

Extremitäten

Knochenmark (Ödem), okkulte Frakturen, Bone bruise/ Stressreaktion/ Stressfraktur, Gelenke (Bänder, Sehnen, Knorpel), Muskeln, Knochennekrose (HKN, Lunatum, …)

Gefäße

Aneurysma

Gefäße

Aneurysma, arterielle Stenosen, Becken-Bein-Angiographie

Als ausführliche Orientierungshilfe für unsere überweisenden Kollegen bietet sich auch die Empfehlung der Strahlenschutzkommission an.
Welche Laborwerte werden zu welchen Untersuchungen benötigt?
Die notwendigen Laborwerte hängen von dem zur Untersuchung nötigen Kontrastmittel (KM) ab:

1: Jodhaltige Kontrastmittel (bei MSCT, Phlebographie) Details

Solle eine Untersuchung mit jodhaltigem iv-Kontrastmittel geplant sein, so muss vor der Untersuchung bei dem Patienten eine Niereninsuffizienz und eine Hyperthyreose ausgeschlossen werden. Bitte geben Sie Ihrem Patienten den aktuellen Kreatinin- und TSH-Wert zur Untersuchung mit.

Zum Ausschluss der Niereninsuffizienz sind wir Radiologen verpflichtet den individuellen GFR-Wert (glomeruläre Filtrationsrate) eines jeden Patienten zu berechnen.

GFR > 50ml/min = KM-Gabe unbedenklich
GFR < 50ml/min KM-Gabe nur bei vital bedrohlichen Indikationen und fehlenden Ersatzverfahren

Im Falle einer Hyperthyreose (TSH < 0,3µIU/ml) sollte vor der Kontrastmittel-unterstützten Untersuchung eine elektive Schilddrüsen-Untersuchung erfolgen, wofür wir Ihnen auch gerne einen kurzfristigen Termin einräumen können.

2: Gadolinium-haltige Kontrastmittel (bei MRT) Details

Solle eine MRT mit iv-Kontrastmittel nötig sein, so wird ein Gadolinium-Präparat zur Kontrastierung verwendet. Zur Vermeidung einer nephrogenen, systemischen Fibrose (NSF) benötigen wir Radiologen wiederum den Kreatininwert, um die individuelle GFR zu berechnen.

GFR > 30ml/min = KM-Gabe unbedenklich
GFR 15–30ml/min = nur bestimmte KM dürfen bei dringenden Indikationen gegeben werden
GFR < 15ml/min = KM-Gabe nicht möglich

3: Schilddrüsen-Diagnostik Details

Um Ihnen eine möglichst gute Schilddrüsendiagnostik und Therapieempfehlung bieten zu können, bitten wie Sie möglichst alle vorhandenen Schilddrüsenwerte zur Untersuchung mitzugeben. Zusätzliche Werte werden dann u.U. von uns noch nachbestimmt. Diese Werte werden wir Ihnen dann im Befundbericht angegeben.

Wie alt dürfen Laborwerte sein, die dem Patienten mitgegeben werden?
Antwort folgt
Welche Untersuchungen werden in der Radiologie im Zentrum angeboten?
Im RiZ bieten wir Ihnen das komplette Spektrum der radiologisch-nuklearmedizinischen Diagnostik an.
Wie Sie in der Geschichte unserer Praxis sehen können, hat sich das Spektrum der Bildgebung über die Zeit gewandelt und wurde konsequent erweitert. Neue Methoden sind hinzugekommen, andere haben in der Geschichte der Medizin an Bedeutung verloren.